AGB zum Downloaden

Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

der

 

STRONG Digital GmbH

 

 

Erna-Scheffler-Straße 1a / 6. Stock

 

51103 Köln

 

 

Stand vom 24. Mai 2016

 

 

1. Geltung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen

 

 

1.1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Verträge über Warenverkäufe und -lieferungen, Service- bzw. Projektleistungen sowie Schulungen zwischen dem Vertragspartner einerseits und der STRONG Digital GmbH (nachfolgend kurz „STRONG“ genannt) als Auftragnehmer andererseits (nachfolgend kurz „Bedingungen“ genannt). Lieferungen von STRONG im Zusammenhang mit Online-Bestellungen über den Webshop sind von diesen Bedingungen mitumfasst. Allgemeine Geschäftsbedingungen des Vertragspartners sind auch dann unverbindlich, wenn ihrer Geltung nicht ausdrücklich widersprochen wird. Eine stillschweigende Anerkennung Allgemeiner Geschäftsbedingungen des Vertragspartners durch schlüssiges Verhalten ist ausgeschlossen.

 

 

1.2. Diese Bedingungen gelten sowohl gegenüber Unternehmern (§ 13 BGB) als auch gegenüber Verbrauchern (§ 14 BGB). Sofern die nachfolgenden Bedingungen keinen gesonderten Hinweis enthalten, gelten sämtliche Bedingungen gleichermaßen für Verträge mit Unternehmern und Verbrauchern. Sofern einzelne Bedingungen nicht oder nur in geänderter Form für Verbraucher gelten, ist dies durch Fettdruck hervorgehoben.

 

 

1.3. Mit der Abgabe Ihrer Bestellung erklären Sie sich mit diesen Bedingungen einverstanden.

 

 

1.4. Diese Bedingungen gelten auch für zukünftige Vertragsverhältnisse zwischen dem Vertragspartner und der STRONG. Sie gelten unabhängig davon, ob im Einzelfall gesondert auf sie Bezug genommen wird. Gegenüber Verbrauchern gelten diese Bedingungen für zukünftige Vertragsverhältnisse, wenn diese Verträge die Lieferung von Produkten als Hauptleistung haben.

 

 

 

2. Vertragsschluss und Gültigkeit dieser Bedingungen; Kostenvoranschläge etc.

 

 

2.1. Diese Bedingungen gelten für alle Leistungen im Rahmen des Webshops durch die STRONG.

 

 

2.2. Die auf dieser Webseite aufgeführten und erwähnten Preise, Preisangebote und Beschreibungen stellen kein Angebot dar. Obwohl STRONG bestrebt ist, die Verfügbarkeit der auf der Webseite gezeigten Produkte sicherzustellen, kann STRONG nicht gewährleisten, dass zum Zeitpunkt der Bestellung sämtliche Produkte auf Lager sind. Sollte STRONG nicht in der Lage sein, die Bestellung zu bearbeiten oder zu erfüllen, wird STRONG den Vertragspartner hiervon ordnungsgemäß und unverzüglich per E-Mail informieren.

 

 

2.3. Eine durch ein Anklicken des „Kaufen und zur Zahlungsabwicklung“-Buttons abgegebene Bestellung stellt ein an STRONG gerichtetes verbindliches Angebot zum Kauf von Produkten oder zur Bestellung anderer Leistungen unter diesen Bedingungen dar. Alle abgegebenen Bestellungen bedürfen der Annahme durch STRONG. Eine Pflicht zur Annahme der Bestellungen durch STRONG besteht nicht. Vor Annahme der Bestellung durch STRONG wird eine automatische E-Mail-Bestätigung der Bestellung generiert. Diese automatisch generierte E-Mail-Bestätigung stellt keine Annahme der Bestellung und keine Bestätigung eines etwaigen Vertrags durch STRONG dar.

 

 

2.4. An Kostenvoranschlägen, Entwürfen, Zeichnungen, Produktbeschreibungen und anderen Unterlagen behält sich STRONG das Eigentums- und Urheberrecht sowie alle sonstigen Schutzrechte, einschließlich eines etwaigen Schutzes seines Know-hows, vor. Sie dürfen Dritten nur mit Zustimmung von STRONG zugänglich gemacht werden; Mitarbeitern des Vertragspartners dürfen diese nur zugänglich gemacht werden, soweit dies zur Begründung und Durchführung des Vertrags mit STRONG erforderlich ist. Zu Angeboten gehörende Zeichnungen und andere Unterlagen sind auf Verlangen und in jedem Fall dann zurückzugeben, wenn STRONG der Auftrag nicht erteilt wird. Sofern STRONG Gegenstände nach vom Vertragspartner übergebenen Zeichnungen, Modellen, Mustern oder sonstigen Unterlagen geliefert hat, übernimmt dieser die Gewähr dafür, dass Schutzrechte Dritter nicht verletzt werden. Untersagen Dritte STRONG unter Berufung auf Schutzrechte insbesondere die Herstellung und Lieferung derartiger Gegenstände, ist STRONG berechtigt, insoweit jede weitere Tätigkeit einzustellen, bis die Rechtslage soweit geklärt ist, dass eine Verletzung von Rechten Dritter durch die Fortsetzung der Tätigkeit von STRONG ausgeschlossen ist. Der Vertragspartner verpflichtet sich außerdem, STRONG von allen mit den ihm übergebenen Unterlagen im Zusammenhang stehenden Ansprüchen Dritter freizustellen. Dies gilt nicht, wenn den Vertragspartner kein Verschulden trifft.

 

 

2.5. Die technischen Daten in Katalogen, Prospekten, im Webshop oder dergleichen sind sorgfältig erstellt, ein Irrtum bleibt vorbehalten. Handelsübliche technische Änderungen sowie Änderungen der Form, Farbe oder Gewicht bleiben im Rahmen des Zumutbaren vorbehalten.

 

 

 

3. Widerrufsrecht

 

 

3.1. Sie haben das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen.

 

 

3.2. Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, die letzte Waren in Besitz genommen haben bzw. hat. Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns

 

 

STRONG Digital GmbH

 

Erna-Scheffler-Straße 1A / 6. Stock,

 

51103 Köln,

 

Bundesrepublik Deutschland

 

Fax: +49 221 7907 3001

 

 

mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. Sie können das Muster-Widerrufsformular oder eine andere eindeutige Erklärung auch auf unserer Webseite elektronisch ausfüllen und übermitteln. Machen Sie von dieser Möglichkeit Gebrauch, so werden wir Ihnen unverzüglich (z. B. per E-Mail) eine Bestätigung über den Eingang eines solchen Widerrufs übermitteln.

 

 

3.3. Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

 

 

3.4. Ihr Widerrufsrecht erlischt bei einem Vertrag über die Lieferung von sich nicht auf einem körperlichen Datenträger befindlichen digitalen Inhalten auch dann, wenn wir mit der Ausführung des Vertrags begonnen haben, nachdem Sie ausdrücklich zugestimmt haben, dass wir mit der Ausführung des Vertrags vor Ablauf der Widerrufsfrist beginnen und Sie Ihre Kenntnis davon bestätigt haben, dass Sie durch Ihre Zustimmung mit Beginn der Ausführung des Vertrags Ihr Widerrufsrecht verlieren.

 

 

 

4. Folgen des Widerrufsrechts

 

 

4.1. Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstigste Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

 

 

4.2. Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an unser Lager

 

 

Schenker Deutschland AG

 

Geestemünder Str. 12A,

 

50735 Köln,

 

Deutschland

 

 

zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

 

 

4.3. Wir tragen die Kosten der Rücksendung der Waren, sofern diese per Post erfolgt. Kosten für Rücksendungen mittels Kurier- oder Botendienste sind von Ihnen zu tragen.

 

 

4.4. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

 

 

 

5. Vertragsgegenstand und -abwicklung

 

 

5.1. STRONG stellt dem Vertragspartner Waren und Dienstleistungen in der vereinbarten Art und Weise und an dem vereinbarten Ort zur Verfügung. Maßgeblich ist die vereinbarte Beschaffenheit der Leistung. STRONG bedient sich bei der Erbringung seiner Leistungen nach seiner Wahl eigener Angestellter, Subunternehmer oder sonstiger Beauftragter. Dies gilt auch für die Erbringung von Dienstleistungen.

 

 

5.2. Der Vertragspartner hat einen Ansprechpartner zu nennen, dessen Erklärungen, soweit sie der Abwicklung des Vertrags dienen und nicht gemäß Punkt 2 dieser Bedingungen in Schriftform zu fassen sind, und Handlungen für den Vertragspartner verbindlich sind. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

5.3. Der Vertragspartner hat STRONG vor und während der Abwicklung des vereinbarten Vertrags über alle für die Abwicklung eines Vertrags relevanten Umstände und Vorgänge, die für die Vorbereitung und Durchführung des Vertrags erforderlich und maßgeblich sind, zu informieren. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

5.4. Der Vertragspartner ist verpflichtet, STRONG bei der Vertragsdurchführung nach bestem Wissen und Gewissen zu unterstützen und alle zur ordnungsgemäßen Vertragsdurchführung notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Der Vertragspartner verpflichtet sich insbesondere, STRONG alle zur Erfüllung vertraglicher Pflichten erforderlichen Unterlagen, Daten und Informationen in der erforderlichen Form zur Verfügung zu stellen. Dazu gehört auch, dass der Vertragspartner seine Mitarbeiter rechtzeitig über bevorstehende Lieferungen oder sonstige Leistungserbringungen seitens STRONG informiert.

 

 

5.5. Sollte STRONG an der Durchführung seiner festgelegten Vertragsleistungen oder der Durchführung der Abnahmeprüfung gehindert oder ganz davon ausgeschlossen werden, weil Mitarbeiter, Unterlagen, Daten oder Geräte des Vertragspartners nicht in angemessener oder in nur ungenügender Weise zur Verfügung stehen oder der Vertragspartner seine Mitwirkungspflicht, wozu auch die Einhaltung von Terminen zählt, vorsätzlich oder fahrlässig nicht erfüllt, ist STRONG berechtigt, den Vertragspartner mit dem dadurch verursachten Mehraufwand zu belasten.

 

 

5.6. Grundlage der Leistungen von STRONG ist die auf unserer Webseite angegebene Beschreibung. Die nachfolgenden Bestimmungen gelten nur dann, wenn STRONG dem Vertragspartner eine zusätzliche Leistungsbeschreibung zukommen lässt. Grundlage für Leistungen ist die schriftliche Beschreibung derselben, die STRONG auf der Grundlage der zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen ausgearbeitet hat bzw. die Beschreibung, die der Vertragspartner zur Verfügung stellt. Eine von STRONG ausgearbeitete Leistungsbeschreibung ist vom Vertragspartner auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen und zeitnah zu bestätigen. Zu einem späteren Zeitpunkt nach Bestätigung bekanntgegebene Änderungswünsche werden nur zu gesonderten Termin- und Preisvereinbarungen von STRONG durchgeführt. Sollten Leistungsbeschreibungen sowohl von STRONG als auch von dem Vertragspartner vorliegen, gilt die von STRONG auf der Grundlage der zur Verfügung gestellten Unterlagen und Informationen erstellte Beschreibung als die maßgebliche, es sei denn, der Vertragspartner hat die Bestätigung dieser Leistungsbeschreibung gegenüber der STRONG schriftlich (einschließlich Telefax oder E-Mail) abgelehnt.

 

 

5.7. Der Versand von zu liefernden Produkten oder Teilen davon, Dokumentationen, Leistungsbeschreibungen oder sonstiger vom Vertragspartner zur Verfügung gestellter Teile erfolgt auf dessen Kosten und Gefahr gemäß § 447 BGB. STRONG ist nicht verpflichtet eine Versicherung abzuschließen. Auf schriftlichen Wunsch (einschließlich Telefax oder E-Mail) des Vertragspartners kann dies auf Kosten des Vertragspartners erfolgen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

6. Leistungszeit

 

 

6.1. Vertraglich vereinbarte Liefertermine sind eingehalten, wenn – sofern STRONG die Bestellung auf Wunsch des Vertragspartners versendet – bis zu ihrem Ablauf der Liefergegenstand den Absendeort verlassen hat oder STRONG dem Vertragspartner die Versandbereitschaft mitgeteilt hat. Die Lieferfrist beginnt nicht zu laufen, solange der Vertragspartner nicht seine Verpflichtungen, wie z.B. die Beibringung technischer Daten und Unterlagen, Genehmigungen
oder eine Anzahlung oder die Übergabe einer Zahlungsgarantie ordnungsgemäß erfüllt hat. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

6.2. Der Vertragspartner ist wegen Lieferverzögerungen, die STRONG nicht zu vertreten hat, nicht zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Steht dem Vertragspartner ein Rücktrittsrecht wegen
einer von STRONG zu vertretenden Lieferverzögerung zu, hat er auf das Verlangen von STRONG innerhalb angemessener Frist schriftlich (einschließlich Telefax oder E-Mail) zu erklären, ob er vom Vertrag zurücktritt oder auf die Lieferung besteht. Erklärt sich der Vertragspartner nicht innerhalb der ihm gesetzten angemessenen Frist, hat der Vertragspartner STRONG eine weitere angemessene Frist zur Erbringung der Leistung zu setzen und darf erst vom Vertrag zurücktreten, wenn auch diese Frist fruchtlos verstrichen ist. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

6.3. Lieferungen zu Fixterminen müssen bei Vertragsschluss als solche vereinbart werden.

 

 

6.4. Können Verpflichtungen von STRONG wegen Betriebsstörungen durch höhere Gewalt, nicht von STRONG zu vertretende Streiks oder Aussperrungen sowie Betriebs-/oder Rohstoffmangel nicht eingehalten werden, kann der Vertragspartner daraus keine Rechte gegenüber STRONG herleiten

 

 

6.5. Lieferverzögerungen und Kostenerhöhungen, die durch unrichtige, unvollständige oder nachträglich geänderte Angaben und Informationen bzw. zur Verfügung gestellter Unterlagen des Vertragspartners bzw. der Sphäre des Vertragspartners zuzuordnenden Dritten, entstehen, sind von STRONG nicht zu vertreten und können nicht zum Verzug von STRONG führen. Daraus resultierende Mehrkosten sind vom Vertragspartner zu tragen.

 

 

 

7. Preise und Rechnungsstellung

 

 

7.1. Alle Preise sind gesetzmäßig in EURO angegeben und verstehen sich exklusive Umsatzsteuer. Preise im Webshop werden zusammen mit der Umsatzsteuer angegeben.

 

 

7.2. Die Preise basieren auf den Kosten zum Zeitpunkt des erstmaligen Preisangebotes. Sollten sich die Kosten zum Zeitpunkt der Lieferung oder Leistung erhöhen, so ist STRONG berechtigt, die Preise entsprechend anzupassen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

7.3. Bei Lieferungen und Leistungserfüllung in Ländern, bei denen STRONG die zu liefernden Waren aus einem in diesem Land befindlichen Lager liefert, wird die Umsatzsteuer in der jeweils gesetzlich vorgesehenen Höhe zusätzlich in Rechnung gestellt.

 

 

7.4. Für Vertragspartner und Kunden in Ländern der Europäischen Union, in die STRONG die Waren aus einem anderem Land der Europäischen Union liefert, wird die Rechnung ohne Umsatzsteuer ausgestellt, sofern der Kunde eine Umsatzsteueridentifikationsnummer (UID Nummer) für das in der Lieferadresse genannte Land besitzt und diese vor Rechnungsstellung STRONG bekannt- gegeben hat. Sollte sich diese UID Nummer als falsch herausstellen oder von den zuständigen Steuerbehörden nicht anerkannt werden, behält sich STRONG das Recht vor, die Umsatzsteuer auch im Nach hinein gesondert in Rechnung zu stellen.

 

 

7.5. Vertragspartner und Kunden in Ländern außerhalb der Europäischen Union haben für die Verzollung Sorge zu tragen. Die Rechnung wird als Export ohne Umsatzsteuer und unverzollt ausgestellt.

 

 

7.6. Sollten sich die gesetzlichen Grundlagen für Einfuhrabgaben oder ähnliches zwischen Vertragsabschluss und Erbringung der Leistung ändern, ist STRONG berechtigt, die Preise in der entsprechenden Höhe anzupassen und den Differenzbetrag nach zu verrechnen.

 

 

7.7. Sollten sich auf Grund von Wechselkursschwankungen die Kosten zu Ungunsten von STRONG um mehr als 10% verändern und sich die Vertragsparteien auf keine entsprechende Preisänderung einigen können, hat STRONG das Recht, von der Leistungserfüllung zurück zu treten. Etwaige Kosten oder Schäden des Auftragsgebers hat dieser zu tragen und können STRONG nicht in Rechnung gestellt werden. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

7.8. Die Leistungen werden dem Vertragspartner nach Erbringung in Rechnung gestellt.

 

 

7.9. Bei Verträgen, die abgrenzbare Teilleistungen beinhalten, ist STRONG berechtigt, für diese Teilleistungen Teilrechnungen zu stellen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

7.10. Die Kosten für Fahrt, Tag- und Nächtigungsgelder für vereinbarte Schulungen oder Dienstleistungen seitens STRONG oder von STRONG Beauftragter werden dem Vertragspartner nach den jeweils gültigen Sätzen gesondert in Rechnung gestellt. Wegzeiten gelten als Arbeitszeit. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

8. Zahlung

 

 

8.1. Zahlungen haben vor der Lieferung der auf der Webseite beschriebenen Weise zu erfolgen. Von dieser Beschreibung abweichende Zahlungsarten bedürfen des vorherigen Einverständnisses von STRONG. Die zur Verfügung stehenden Zahlungsarten werden auf der Webseite angezeigt.

 

 

8.2. Die von STRONG gestellten Rechnungen zuzüglich Umsatzsteuer sind prompt ab Rechnungsdatum ohne Abzug und spesenfrei zur Zahlung fällig.

 

 

8.3. Bei Verträgen, die mehrere Einheiten (z.B. Schulungen und Teillieferungen) umfassen, ist STRONG berechtigt, nach der Lieferung jeder einzelnen Einheit oder Teilleistung Rechnung zu stellen.

 

 

8.4. Die Aufrechnung mit Gegenforderungen des Vertragspartners gegen Forderungen von STRONG ist ausgeschlossen, außer STRONG hat die Gegenforderung anerkannt oder diese ist rechtskräftig festgestellt. Das Zurückbehaltungsrecht des Vertragspartners ist ebenfalls auf solche Gegenforderungen begrenzt.

 

 

8.5. Bei Zahlungsverzug ist STRONG berechtigt, dem Vertragspartner Verzugszinsen in Höhe von 9% über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu berechnen. STRONG ist berechtigt, bei nicht fristgerechter Zahlung trotz Mahnung dem Vertragspartner die zur zweckentsprechenden Rechtsverfolgung erforderlichen Mahn- und Inkassospesen für die von STRONG eingeschalteten Inkassoinstitute und Rechtsanwälte zu verlangen. Diese richten sich bei Inkassoinstituten nach den gesetzlichen Berechnungssätzen der Inkassoinstitute, bei Rechtsanwälten nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz. Sofern STRONG das Mahnwesen selbst betreibt, verpflichtet sich der Vertragspartner pro erfolgter Mahnung einen Betrag von EUR 10,- zu zahlen. Dies gilt nicht für eine Mahnung, die den Verzug begründet. Dem Vertragspartner bleibt der Nachweis eines geringeren Schadens von STRONG vorbehalten. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

8.6. Nimmt der Vertragspartner die Lieferung, welche innerhalb der Lieferfrist zugestellt wurde und auch ansonsten vertragsgemäß ist, nicht an, hat STRONG das Recht, die anfallenden Versand- und Rückversandkosten in Rechnung zu stellen.

 

 

 

9. Haftung

 

 

9.1. STRONG haftet für vorsätzliches und grob fahrlässiges Verhalten seiner Organe und Erfüllungsgehilfen sowie – ohne Rücksicht auf den Grad des Verschuldens – für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers und der Gesundheit.

 

 

9.2. Weiter haftet STRONG für leichte Fahrlässigkeit seiner Organe und Erfüllungsgehilfen im Fall der Unmöglichkeit, des Leistungsverzugs, der Nichteinhaltung einer Garantie oder der Verletzung einer sonstigen wesentlichen Vertragspflicht. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf. In diesen Fällen ist die Haftung von STRONG auf solche vertragstypischen Schäden beschränkt, mit denen STRONG bei Vertragsschluss vernünftigerweise rechnen musste.

 

 

9.3. Eine über die Haftung nach Absatz 1 und 2 dieser Bestimmung hinausgehende Haftung von STRONG – gleich aus welchem Rechtsgrund – ist ausgeschlossen. Dies gilt insbesondere für sämtliche Ansprüche wegen der Verletzung vertraglicher Pflichten und für Ansprüche aus unerlaubter Handlung, nicht aber für solche wegen Verschuldens bei Vertragsschluss.

 

 

9.4. Für einen etwaigen Datenverlust bei der Überprüfung, gegebenenfalls notwendigen Reparaturmaßnahmen, sonstigen Serviceleistungen oder kostenpflichtigen Dienstleistungen übernimmt STRONG keine Haftung. Der Vertragspartner hat hierfür Sorge zu tragen, dass die auf den jeweiligen Geräten oder Datenspeichern befindlichen Daten gesichert sind und sich keine sensiblen Daten auf diesen befinden.

 

 

9.5. Jede mit dem Vertragspartner vereinbarte Haftungsbeschränkung gilt auch zugunsten der Organe und Erfüllungshilfen von STRONG.

 

 

9.6. Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.

 

 

 

10. Gewährleistung

 

 

10.1. Ansprüche wegen Rechts- und Sachmängeln gegen STRONG verjähren innerhalb eines Jahres nach Ablieferung beim Vertragspartner oder bei einem vom Vertragspartner bestimmten Dritten. Die Verjährung nach dieser Bestimmung gilt auch für Schadenersatzansprüche wegen Lieferung einer mangelhaften Sache. Ausgenommen von der einjährigen Verjährungsfrist sind Schadenersatzansprüche wegen Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit sowie Ansprüche wegen der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die §§ 478 f. BGB bleiben unberührt. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

10.2. Sämtliche Angaben zu den Liefergegenständen oder sonstigen Leistungen sind Beschaffenheitsangaben und keine Garantien. Dies gilt auch für Angaben in gemäß Punkt 3.6. dieser Bedingungen erstellten Leistungsbeschreibungen.

 

 

10.3. Für die Lieferungen und Leistungen von STRONG gelten gegenüber Kaufleuten in jedem Falle die gesetzlichen Untersuchungs- und Rügepflichten gemäß § 377 HGB. Erfolgt die Lieferung oder Leistung im Auftrag eines Zwischenhändlers direkt an einen Verbraucher, gilt die handelsrechtliche Rügeobliegenheit ebenfalls und uneingeschränkt. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

10.4. Der Vertragspartner darf eine Lieferung nicht wegen unwesentlicher Mängel zurückweisen. Handelsübliche Abweichungen stellen keinen Mangel dar. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

10.5. Unterlässt der Vertragspartner die Abnahme der Vertragsleistungen aus einem anderen Grund als wegen eines erheblichen Mangels, der die Nutzung der Vertragsleistung schwer einschränkt oder unmöglich macht, obwohl STRONG die Leistungsbereitschaft erklärt hat, so gerät der Vertragspartner in Annahmeverzug. Wegen unwesentlicher Mängel darf die Annahme nicht abgelehnt werden.

 

 

10.6. Von der Gewährleistung sind Mängel ausgeschlossen, welche auf eine unsachgemäße Bedienung, entgegen den vertraglichen Grundlagen geänderte Systemkomponenten, Verwendung ungeeigneter Organisationsmittel, unübliche Betriebsbedingungen oder Systemeingriffe durch den Vertragspartner oder Dritte zurückzuführen sind. Werden die Vertragsgegenstände in Verbindung mit Geräten Dritter eingesetzt, besteht eine Gewährleistung für Funktions- und Leistungsmängel nur dann, wenn solche Mängel auch ohne eine derartige Verbindung auftreten oder die Kompatibilität mit diesen Gegenständen Teil der vertraglich vereinbarten Beschaffenheit ist.

 

 

10.7. Kosten für Hilfestellung und Fehlerdiagnose sowie die Beseitigungen von Fehlern und Störungen, die vom Vertragspartner zu vertreten sind sowie sonstige Korrekturen, Änderungen und Ergänzungen werden von STRONG gegen Berechnung durchgeführt. Des Weiteren ist STRONG berechtigt, die Überprüfung eines angezeigten Mangels in Rechnung zu stellen, wenn dieser nicht nachvollziehbar oder die produktspezifische Funktionsweise nicht beeinträchtigt ist.

 

 

10.8. Für eine Rücksendung im Zusammenhang mit einem Widerruf gemäß Punkt 3 dieser Bedingungen gilt ausschließlich die in Punkt 3; die nachfolgenden Regelungen des Punktes 9.8. finden keine Anwendung. Rücksendungen bei Servicefällen sind an die von STRONG genannte Adresse zu richten. Ist eine Lieferung mangelhaft, kann STRONG nach seiner Wahl die Nacherfüllung durch Beseitigung des Mangels (Nachbesserung) oder durch Lieferung einer mangelfreien Sache (Ersatzlieferung) leisten. Der Vertragspartner hat STRONG Zeit und Gelegenheit zur Nacherfüllung, insbesondere zur Nachbesserung, zu geben. Die zum Zweck der Prüfung und Nacherfüllung erforderlichen Aufwendungen, insbesondere Transport-, Wege-, Arbeits- und Materialkosten (jedoch nicht Ausbau- oder Einbaukosten) trägt STRONG, wenn ein Mangel vorliegt. Im Falle eines unberechtigten Mängelbeseitigungsverlangens des Vertragspartners ist STRONG berechtigt, Ersatz seiner Nacherfüllungskosten zu fordern, es sei denn, der Vertragspartner hat die unzutreffende Mängelrüge nicht zu vertreten.

 

 

10.9. Rücksendungen aus anderen als Servicefällen werden seitens STRONG nicht angenommen sofern es hierfür keine Vereinbarung zwischen STRONG und dem Vertragspartner gibt. Hierdurch entstehende Kosten hat zur Gänze der Vertragspartner zu tragen.

 

 

10.10. Soweit Vertragsgegenstand die Änderung oder Ergänzung bestehender Leistungen von STRONG ist, bezieht sich die Gewährleistung nur auf diesen aktuellen Vertragsgegenstand. Die Gewährleistung für die ursprüngliche Leistung lebt dadurch nicht wieder auf.

 

 

10.11. Offenbare Unrichtigkeiten (Schreibfehler, Rechenfehler, Formfehler etc.) in Notizen, Protokollen, Bedienungsanleitungen, Berechnungen, Prospekten, auf den Web-Seiten von STRONG etc. können von STRONG jederzeit berichtigt werden. Ein Anspruch auf Beseitigung solch offensichtlicher Mängel ist ausgeschlossen.

 

 

10.12. Ist eine Nacherfüllung mangelhaft, ist der Vertragspartner erst dann berechtigt, die ihm zustehenden Rechte wegen mangelhafter Leistung geltend zu machen, wenn er STRONG eine weitere Möglichkeit zur Nacherfüllung innerhalb angemessener Zeit ermöglicht hat. Bei der Angemessenheit sind die Interessen des Vertragspartners zu berücksichtigen.

 

 

10.13. Wegen unerheblicher Mängel stehen dem Vertragspartner Ansprüche auf Schadensersatz statt der Leistung oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen oder ein Rücktrittsrecht nicht zu. Ist der Vertragspartner wegen Fehlschlagens einer Nacherfüllung berechtigt, einerseits weiterhin Nacherfüllung zu verlangen und andererseits die ihm statt dessen zustehenden gesetzlichen Rechte geltend zu machen, kann STRONG den Vertragspartner dazu auffordern, seine Rechte binnen angemessener Frist auszuüben. Der Vertragspartner hat STRONG seine Entscheidung schriftlich (einschließlich Telefax oder E-Mail) mitzuteilen. Entscheidend für die Einhaltung der Frist ist der Zugang der schriftlichen Erklärung des Vertragspartners bei STRONG. Übt der Vertragspartner seine Rechte nicht fristgerecht aus, so kann er diese, insbesondere das Recht auf Rücktritt oder Schadensersatz statt der Leistung, nur geltend machen, wenn eine erneute von ihm zu bestimmende angemessene Frist zur Nacherfüllung erfolglos abgelaufen ist. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

11. Rücktrittsrecht e; Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Vertragspartners

 

 

11.1. Der Vertragspartner ist wegen Lieferverzögerungen, die STRONG nicht zu vertreten hat, nicht zum Rücktritt vom Vertrag berechtigt. Steht dem Vertragspartner ein Rücktrittsrecht wegen einer von STRONG zu vertretenden Lieferverzögerung zu, hat er auf Verlangen von STRONG innerhalb angemessener Frist schriftlich zu erklären, ob er vom Vertrag zurücktritt oder auf die Lieferung besteht. Erklärt sich der Vertragspartner nicht innerhalb der ihm gesetzten angemessenen Frist, hat der Vertragspartner STRONG eine weitere angemessene Frist zur Erbringung der betreffenden Leistung zu setzen und darf erst vom Vertrag zurücktreten, wenn auch diese Frist fruchtlos verstrichen ist. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

11.2. Stornierungen durch den Vertragspartner aus einem anderen als in Punkt 11.1. genannten Grund sind nur mit schriftlicher Zustimmung von STRONG, zu der STRONG nicht verpflichtet ist, möglich. Ist STRONG mit einem Storno, daher einer einvernehmlichen Vertragsauflösung, einverstanden, so hat STRONG das Recht, neben den erbrachten Leistungen und aufgelaufenen Kosten eine Stornogebühr in der Höhe von 30% des noch nicht abgerechneten Auftragswertes des Gesamtprojektes zu verrechnen.

 

 

11.3. Hat der Vertragspartner die Gründe, die STRONG zum Vertragsrücktritt berechtigen, pflichtwidrig und schuldhaft hervorgerufen, so hat STRONG das Recht, neben den erbrachten Leistungen und bis zum Rücktritt aufgelaufenen Kosten, eine Gebühr in der Höhe von 30% des noch nicht abgerechneten Auftragswertes des Gesamtprojektes zu verrechnen. Darüber hinausgehende Schadensersatzansprüche bleiben hiervon unberührt. Dem Vertragspartner bleibt das Recht vorbehalten, einen geringeren Schaden von STRONG nachzuweisen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

11.4. Umstände nach Punkt 5.4. dieser Bedingungen berechtigen STRONG, von dem noch nicht erfüllten Vertrag zurückzutreten, wenn die genannten Umstände die Lieferungen oder Leistungen nicht nur vorübergehend unmöglich machen und bei Vertragsschluss nicht erkennbar waren.

 

 

11.5. Im Falle des Antrages auf Eröffnung des Insolvenzverfahrens, der Abgabe der eidesstattlichen Versicherung gemäß § 807 ZPO, eintretender Zahlungsschwierigkeiten oder falls STRONG nach Vertragsabschluss eine wesentliche Verschlechterung der Vermögensverhältnisse des Bestellers bekannt wird, ist STRONG berechtigt, Lieferungen sofort einzustellen und die Erfüllung laufender Verträge zu verweigern, soweit der Vertragspartner nicht die Gegenleistung bewirkt oder auf Verlangen angemessene Sicherheit leistet.

 

 

 

12. Eigentumsvorbehalt

 

 

12.1. Bis zur vollständigen Begleichung der diesbezüglichen Forderung von STRONG bleibt jeder gelieferte Gegenstand Eigentum von STRONG (Eigentumsvorbehalt).

 

 

12.2. Der Vertragspartner ist verpflichtet, den Liefergegenstand für STRONG zu verwahren und pfleglich zu behandeln. Er hat durch die Lagerung, etwa durch Trennung von anderen Warebeständen, deutlich zu machen, dass es sich um Eigentum von STRONG handelt. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

12.3. Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat der Vertragspartner STRONG unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.

 

 

12.4. Der Vertragspartner ist berechtigt, den Liefergegenstand im ordentlichen Geschäftsvorgang weiterzuverkaufen, jedoch nicht diesen zur Sicherheit zu übereignen oder zu verpfänden. Er tritt STRONG bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrags (einschließlich Mehrwertsteuer) der Forderungen von STRONG ab, die ihm aus der Weiterveräußerung gegen seine Abnehmer oder sonstige Dritte erwachsen. Die Abtretung dient in demselben Umfang der Sicherung der betreffenden Forderung wie der Eigentumsvorbehalt nach Punkt 10.1. dieser Bedingungen. Zur Einziehung dieser Forderungen bleibt der Vertragspartner auch nach Abtretung ermächtigt. STRONG ist jedoch berechtigt, die Forderungen selbst einzuziehen, wenn der Vertragspartner seinen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt, in Zahlungsverzug gerät, ein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt wird oder der Vertragspartner seine Zahlungen einstellt. In diesen Fällen darf STRONG die Ermächtigung zur Einziehung widerrufen. STRONG kann überdies verlangen, dass der Vertragspartner die abgetretenen Forderungen und deren Schuldner unverzüglich gegenüber STRONG bekannt gibt, STRONG eine schriftliche Abtretungserklärung zur Verfügung stellt und STRONG alle zum Einzug der Forderung erforderlichen Angaben sowie Unterlagen zur Verfügung stellt. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

12.5. Werden die von STRONG gelieferten Gegenstände dergestalt mit anderen beweglichen Sachen verbunden oder vermischt, dass sie wesentliche Bestandteile einer einheitlichen Sache werden, so überträgt der Vertragspartner STRONG anteiliges Miteigentum an der einheitlichen Sache. Der Vertragspartner tritt STRONG bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrags (einschließlich Mehrwertsteuer) der Forderungen von STRONG ab, die ihm aus der Weiterveräußerung von Gegenständen, an denen STRONG Miteigentum zusteht, erwachsen; STRONG nimmt diese Abtretung an. Die Regelungen in Punkt 11.4. Satz 3 ff. dieser Bedingungen gelten entsprechend. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

12.6. Verwendet der Vertragspartner die von STRONG gelieferten Gegenstände dergestalt, dass sie Bestandteil einer neuen Sache werden und geht das Eigentum von STRONG dadurch endgültig unter, setzt sich das Eigentum von STRONG mit einem anteiligen Verhältnis an dem hergestellten Produkt fort. Der Vertragspartner tritt STRONG bereits jetzt alle Forderungen in Höhe des Faktura-Endbetrags (einschließlich Mehrwertsteuer) der Forderungen von STRONG ab, die ihm aus der Weiterveräußerung des Produkts gegen seine Abnehmer oder sonstige Dritte erwachsen. Die Regelungen in Punkt 11.4. Satz 3 ff. dieser Bedingungen gelten entsprechend. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

12.7. Übersteigen die STRONG zustehenden Sicherheiten die gesicherten Forderungen um mehr als 20 %, so ist STRONG auf Verlangen des Vertragspartners wegen der die vorgenannte Grenze übersteigenden Sicherheiten zur Freigabe nach Wahl von STRONG verpflichtet. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

13. Abwerbung

 

 

Der Vertragspartner verpflichtet sich, für die Dauer des Vertrages und darüber hinaus für weitere zwölf Monate keine Mitarbeiter von STRONG ohne vorherige Zustimmung von STRONG direkt oder indirekt abzuwerben. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

14. Urheberrecht

 

 

14.1. Der Vertragspartner sichert zu, dass den von ihm für die Durchführung der Vertragsleistung zur Verfügung gestellten Werken Urheber- und/oder sonstige Rechte nicht entgegenstehen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

14.2. Der Vertragspartner darf, mit Ausnahme von ausdrücklich zum Weiterverkauf oder zur Weitergabe bestimmten Vertragsleistungen, Leistungen von STRONG nach Bezahlung ausschließlich für eigene Zwecke verwenden, wobei die Nutzung der Ergebnisse für Unternehmen, an denen der Vertragspartner maßgeblich beteiligt ist, einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung zwischen dem Vertragspartner und STRONG bedarf. Im Übrigen bleiben alle Nutzungsrechte in allen Nutzungsarten bei STRONG. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

14.3. Jede sonstige erfolgte und von STRONG nicht genehmigte Weitergabe der von STRONG erbrachten Vertragsleistungen, Schulungskonzepten oder Schulungsunterlagen, in welcher Form auch immer, inklusive auch bloß kurzfristiger Überlassung zur Herstellung von Reproduktionen, berechtigt STRONG zum Vertragsrücktritt und zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

14.4. Die Weitergabe von Leistungen oder Produkten von STRONG an Wiederverkäufer außerhalb Deutschlands oder des Staatsgebietes, in dem die Leistung von STRONG erbracht wurde, sind grundsätzlich ohne vorherige schriftliche Zustimmung von STRONG (einschließlich Telefax oder E-Mail) untersagt. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

14.5. Die Nutzung von Logos oder Bildern von STRONG, von […] Mitarbeitern von STRONG oder von STRONG gelieferten Produkten oder erbrachten Leistungen, beispielsweise zu Werbezwecken, darf nur nach Vorlage des entsprechenden Entwurfs und der Zustimmung der Marketingabteilung von STRONG hierzu erfolgen. Die entsprechenden Nutzungsbestimmungen für die Logos oder Bilder von STRONG sind ebenfalls über die Marketingabteilung von STRONG zu beziehen.

 

 

 

15. Einwilligung in die Verarbeitung von Daten

 

 

15.1. Der Vertragspartner stimmt zu, dass seine persönlichen Daten, wie Name, Anrede, Anschrift, Telefon- und Faxnummer und andere zur Adressierung erforderlichen Informationen, die sich durch moderne Kommunikationstechniken ergeben (z.B.: Emailadresse), Liefer- und Rechnungsadressen, Firmenbuchdaten, die UID Nummer, der Gegenstand der Leistungserbringung sowie die entsprechenden Daten der jeweiligen Ansprechpartner und Zeichnungsberechtigten des Vertragspartners zum Zwecke des Rechnungswesens und der Logistik bis zum Ablauf der Gewährleistungs-, Verjährungs- und gesetzlichen Aufbewahrungsfristen, darüber hinaus bis zur Beendigung von etwaigen Rechtsstreitigkeiten bei STRONG verarbeitet und aufbewahrt werden. STRONG ist berechtigt, Daten innerhalb des STRONG-Konzerns zu übermitteln, sofern dies zur Durchführung des Vertragsverhältnisses erforderlich ist, und im Sinne dieser Bedingungen und/oder gesonderter Vereinbarungen zu nutzen und zu Versandzwecken an Logistikpartner weiterzugeben.

 

 

15.2. STRONG ist berechtigt, Daten, die für die Eintreibung von Forderungen notwendig sind, Inkassobüros, Rechtsanwälten sowie an einen die gegen den Vertragspartner offenen Forderungen erwerbenden Dritten zugänglich zu machen . Außerdem berechtigt der Vertragspartner STRONG, die genannten Daten für die Zusendung von Marketingmaterialien, Produkt-, Support- oder sonstigen Dienstleistungsinformationen zu nutzen. Der Zustimmung zum Zusenden derartigen Informationsmaterials kann jedoch jederzeit schriftlich (einschließlich Telefax oder E-Mail) widersprochen werden.

 

 

15.3. Der Vertragspartner ist verpflichtet, STRONG Änderungen seiner Geschäftsadresse oder sonstiger für die Leistungserfüllung wichtiger Daten (z.B.: UID Nummer, Lieferadresse, etc.) bekanntzugeben, solange das vertragsgegenständliche Rechtsgeschäft nicht beiderseitig vollständig erfüllt ist. Wird die Mitteilung unterlassen, so gelten Erklärungen auch dann als zugegangen, falls sie an die zuletzt bekanntgegebene Adresse gesendet werden. Für Verbraucher gilt diese Bestimmung mit der Maßgabe, dass die Zustelladresse an die Stelle der Geschäftsadresse tritt.

 

 

15.4. Der Vertragspartner berechtigt STRONG außerdem, den Vertragspartner als Kunden gegenüber etwaigen anderen Kunden, Medien und sonstigen Dritten zu nennen und hierfür auch etwaige Firmenlogos des Vertragspartners bei entsprechenden Veröffentlichungen zu nutzen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

 

16. Weitere Leistungen von STRONG

 

 

16.1. Erbringt STRONG Dienstleistungen im Sinne der §§ 611 ff. BGB, gelten zusätzlich zu den übrigen Bedingungen folgende Regelungen: Entspricht eine von STRONG erbrachte Dienstleistung nicht den vertraglichen Vereinbarungen, ist STRONG berechtigt, die Dienstleistung erneut zu erbringen; der Vertragspartner hat STRONG hierzu eine angemessene Nachfrist zu setzen, bevor er vom Vertrag zurücktritt oder Schadenersatz statt der Leistung fordert.

 

 

16.2. Erbringt STRONG eine Werkleistung, die nicht unter § 651 BGB fällt, tritt an die Stelle der Ablieferung die Abnahme.

 

 

16.3. Schulungsleistungen erbringt STRONG nur auf Wunsch einer Vereinbarung mit dem Vertragspartner. An sämtlichen dem Vertragspartner und/oder dem von ihm benannten Schulungsteilnehmern überergebenen Schulungsunterlagen behält sich STRONG sämtliche Rechte vor. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die von ihm für eine Schulung ausgesuchten Mitarbeiter auf deren Eignung zu überprüfen und nur geeignete Mitarbeiter zu Schulungen zu entsenden. STRONG ist berechtigt, die Schulung von solchen Personen abzulehnen, die nachweislich ungeeignet für eine Schulung sind.

 

 

 

17. Schlussbestimmungen

 

 

17.1. Der Vertragspartner ist nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung von STRONG berechtigt, Rechte und Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis Dritten abzutreten. § 354a HGB bleibt unberührt; § 354a HGB gilt nicht gegenüber Verbrauchern. .

 

 

17.2. STRONG und der Vertragspartner vereinbaren, über Einzelheiten des Vertrages sowie vertrauliche Informationen über technische, geschäftliche und betriebliche Angelegenheiten Stillschweigen zu bewahren. Die Geheimhaltungspflicht bleibt auch nach Beendigung des Vertrages bestehen. Sie besteht solange, wie der Geheimhaltungsgegenstand nicht anderweitig bekannt wird. Ausgenommen hiervon sind gesetzliche Offenbarungspflichten sowie gerichtliche oder behördliche Anordnungen. Diese Regelung gilt nicht für Verbraucher.

 

 

17.3. Sollte irgendeine Vertragsbestimmung ungültig sein, so wird die Gültigkeit des übrigen Vertrages dadurch nicht berührt. Die ungültige Bestimmung ist durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck des Vertrages am ehesten entspricht. Im Fall einer Lücke im Vertrag ist entsprechend zu verfahren.

 

 

17.4. Es gilt ausschließlich deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts sowie der Weiterverweisungen des internationalen Privat- und Verfahrensrechts.

 

 

17.5. Ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten aus und im Zusammenhang mit Verträgen, für welche diese Bedingungen gelten, ist Köln; STRONG ist jedoch berechtigt, den Vertragspartner an jedem gesetzlich eröffneten Gerichtsstand in Anspruch zu nehmen. Diese Regelung gilt nicht gegenüber Verbrauchern.

 

 

17.6. Sollten diese Bedingungen in andere Sprachen übersetzt werden, so dient dies nur dem leichteren Verständnis des Vertragspartners. Die deutschsprachige Version dieser Bedingungen bleibt jedoch die einzig authentische Version und darf als einzige in Streitfragen zur Interpretation herangezogen werden.